Home
Gästebuch
Biografie
Veröffentlichungen
Kortgood von Georg Theilmann
Wi laat us Tiet - Beleven mit Heinrich Kunst
An't open Füür
Worum de Poggen nich mehr fleegt
Worum de Wippsteerten mit de Steerten wippt
Wiefelstede - Unsere Gemeinde gestern und heute
50 Jahre OBV Wiefelstede
950 Jahre Kirche in Wiefelstede
     Metjendorf und umzu
      Heini un Fidi van'n Stau
      Wiefelsteder Geschichte(n)
Nutteler Kaminabende
OBV  Wiefelstede
Verein Heinr. Kunst
Plattdüütsch Klenner
 


Wilfried Harms
„Kortgood von Georg Theilmann“
Isensee Verlag, Oldenburg, 1997
ISBN 3-89598-432-9


Georg Theilmann war ein oldenburgischer Heimatdichter, der 1886 in Metjendorf geboren wurde und 1969 in Oldenburg gestorben ist. Er hat zwei Bücher veröffentlicht:
„Hunnblomen un Maljen“ (1909)
„Was die Heide sang“ (1913)
Theilmann war 1921 Mitbegründer des Ollnborger Kring und 1947 des Spieker, Heimatbund für niederdeutsche Kultur.
Er war Verfasser von einfühlsamen Gedichten und zahlloser Kurzgeschichten, die in Zeitungen und Kalendern veröffentlicht wurden.
Zeitweise hatte er auch die Schriftleitung für „De plattdüütsch Klenner“. Es gibt von 1922 bis 1941 und von 1954 bis 1970 wohl keinen „Klenner“, in dem nicht auch ein Beitrag von Georg Theilmann enthalten ist.


Wilfried Harms hat zahlreiche Gedichte und Geschichten aus dem Werk von Georg Theilmann ausgewählt, sie behutsam in bezug auf die plattdeutsche Schreibweise überarbeitet und zusammengestellt. Darüber hinaus hat er die bei seinen Recherchen über das Leben von Theilmann gewonnenen Erkenntnisse und Informationen in plattdeutschen Zwischentexten formuliert und in das in fünf Kapitel gegliederte Buch mit aufgenommen.
Dabei war es nicht das Ziel des Autors, eine vollständige Biographie zu erstellen, sondern den warmherzigen und heimatverbundenen Menschen Georg Theilmann anhand seiner schriftstellerischen Schöpfungen der heutigen Generation noch einmal wieder in Erinnerung zu rufen.


Im Juli 2004 beschloß der Wiefelsteder Gemeinderat, eine neue Straße in Metjendorf nach dem Heimatdichter zu benennen. Die "Georg-Theilmann-Straße" wird auch in Zukunft die Erinnerung an den "plattdüütsch Schrieversmann" wach halten.


 
Top